Teach the Teacher / Förderung des dualen Ausbildungssystems

In Kenia resultieren viele Probleme aus der Tatsache, dass das Handwerk einen geringen Stellenwert hat. Handwerkliche Arbeiten werden an ausländische Firmen outgesourced, handwerkliche Berufe sind für den Bevölkerungsanteil mit akademischen Titel oder akademischen Ambitionen unattraktiv und die Ausbildung ist, besonders aufgrund der prekären Lage der Ausbildungsbetriebe, auf einem äußerst niedrigem Niveau. Dies befördert wiederum die Vergabe von Aufträgen an ausländische Firmen... Ein Teufelskreis, der dringend durchbrochen werden muss, wenn die Region auf eigenen Beinen stehen und sich selbst etwas aufbauen möchte.

 

ProKapsogo hat dieses Problem erkannt und wird sich in Zukunft noch stärker auf die Ausbildung der Menschen vor Ort konzentrieren.

Nach dem Motto "Teach the Teacher", werden in Zusammenarbeit mit der HWK, der Kreishandwerkerschaft Schwaben und Berufsschulen kenianische Lehrer und Ausbilder  in deutschen Firmen  hospitieren und innerhalb einiger Wochen eine Spezialausbildung in Ihrem Fach erhalten.

Weiterhin werden die kenianischen Jugendlichen über mehrere Wochen hinweg, von deutschen Ausbildern vor Ort unterstützt. 

 

Außerdem möchten wir jährlich mindestens 10 kenianischen SchülerInnen, die sich für eine Lehre in einem Handwerksberuf entschieden haben und unsere Kriterien erfüllen,  ihre Ausbildung in einem  Handwerksberuf vor Ort finanzieren. Die Kosten dafür belaufen sich auf 400€ pro SchülerIn und Jahr.

 

ProKapsogo würde sich über Paten, die einen solchen Austausch, bzw. die Ausbildung eines/r Jugendlichen finanzieren, sehr freuen.

 

Nachdem wir uns bei einem unserer letzten Besuche vor Ort einen eigenen Eindruck von den extrem schlecht ausgestatteten Berufsschulen machen konnten, haben wir entschieden, diese mit Werkzeugen und benötigten Materialien zu unterstützen. Dabei unterscheiden wir nicht zwischen Elektrikern, Monteuren, Friseuren, Mauern, Installateuren usw.

 

Update Dezember 2018

Gemeinsam mit der Kreishandwerkerschaft Augsburg konnten wir diese Woche unser Programm „Train the trainer“ starten. Die ersten vier Berufsschullehrer aus Baringo County sind bei uns eingetroffen und hospitieren nun 14 Tage in der Bau- und Sanitärinnung. Das Programm wird von der Bundesregierung (BMZ) finanziell unterstützt. Ziel dieses Programms ist es, dass duale Ausbildungssystem in Baringo County deutlich zu verbessern.Trotz guter Schulbildung sind im Bezirk Baringo 75% der Jugendlichen arbeitslos und daher ohne Perspektive. Es ist unser gemeinsames Ziel die Berufsausbildung und hier speziell das Handwerk zu fördern. Die vier Lehrer werden daher gezielt auf notwendige Projekte wie den Bau von Wasserleitungen und Dachrinnen oder Mauerbau und Schalung geschult.Sie sind mit großer Begeisterung dabei und wie man an den Bildern erkennt, lernen Sie auch sehr schnell alles in die Tat umszusetzen. Dieses Programm wollen wir in Zukunft weiter fortführen, indem auch Ausbilder aus Schwaben nach Kenia in die dortigen Technical Schools gehen und ihre Erfahrungen einbringen. Vielen Dank an die Kreishandwerkerschaft, welche sich voll für diese Art der Schulung einsetzt.

 

Update August 2019

1. Der Ist-Zustand in Baringo County

 

Trotz guter Ausbildung in den Schulen, finden ca. 70% aller SchulabgängerInnen danach keine Beschäftigung, noch haben sie Zugang zu einer ordentlichen Ausbildung.

Es besteht lediglich die Chance zu studieren, oder auf eine Technical oder kaufmännische Schule zu wechseln. Der Wille bei den Jugendlichen, etwas zu erlernen, ist auch vorhanden (siehe Bilder Technical School). Da dies jedoch mit hohen Kosten (ca. 600€ pro Semester) verbunden ist, können es sich die meisten Schüler/innen nicht leisten und bleiben so auf

der Strecke.

Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, mit Hilfe des

Berufsbildungspartnerschaftsprogramms, den Verantwortlichen in Baringo County unser

duales Ausbildungssystem näher zu bringen, um damit etwas gegen die Jugendarbeitslosigkeit zu unternehmen.

Die ersten Schritte unsererseits sind auch bereits erfolgt.

So besuchten uns im Januar 2019 führende Politiker von Baringo County unter der Führung von Gouverneur Kiptis und die zwei zuständigen Parlamentsabgeordneten des Districts Baringo County in Augsburg und dies bereits schon zum zweiten Mal. Sie besuchten die beiden Innungen Bau und Sanitär. Bei diesen Besuchen wurde das Programm „Train the Trainer“ ins Leben gerufen.

Im Dezember 2018 waren vier Berufsschullehrer in der Bau- und Heizungs-/ Sanitärinnung zur Hospitation bei uns in Augsburg (siehe Bilder), um den Ausbildungsstand der AusbilderInnen festzustellen. Nach Beendigung der Hospitation waren alle der Meinung, dass die Lehrer zwar weitestgehend gut ausgebildet sind, jedoch nicht über die nötige Ausrüstung vor Ort verfügen (Bilder der Technicalschulen). Bei unserem Besuch im Februar/März 2019 in Baringo County setzten dann die zwei in der Sanitärinnung geschulten Lehrer das Erlernte in die Praxis um, indem sie 60 Meter Dachrinne an einer Schule fachmännisch anbrachten, sodass nun das Regenwasser in einem 10.00 Liter Tank gespeichert werden kann (siehe Zeitungsartikel Baringo Capital News, Bilder der Schule).

Weiterhin hatten wir bei unserem Besuch sehr gute Gespräche mit führenden Personen der Wirtschaftskammer Kenias (Chamber of Commerce) und Baringo County.  Sie haben sich nun bei einem Besuch in Augsburg im Juli 2019 über unser duales System informiert und wollen nun die bereits von uns unterstützte Technical Schule in Kabarnet an eine Schule nach deutschem Muster anlehnen. Durch unsere guten Kontakte zum Government of Baringo County und den Abgeordneten des Parlaments erhalten wir auch von dieser Seite die nötige Unterstützung.

 

2. Unsere Ziele sind:

- Hilfestellung beim Abbau der Jugendarbeitslosigkeit durch Annäherung der beruflichen Ausbildung Kenias an das duale System.

- Start eines Pilotprojektes: Umbau der beiden von uns bereits unterstützten Schulen in Baringo County (Baringo Technical College, Kabarnet und Mogotio Vocational Training Centre) in Kompetenzzentren nach deutschem Muster in den nächsten 2-3 Jahren.

- Unterstützung beim Aufbau und Stärkung von Kammern (analog HWK, IHK), sowie Hilfestellung bei der Gründung von selbstständigen Unternehmen.

 

3. Wege und Maßnahmen zur Zielerreichung

- Anschließend an den Besuch der verantwortlichen Chamber Mitglieder und Politiker im Juli 2019 in Augsburg (Besucht wurden Ausbildungsbetriebe, Berufsschulen, Ausbildungscenter (Bau, Sanitär und Landmaschinen Innung), HWK und IHK), fand ein Workshop statt, bei dem die Ziele und die weitere Vorgehensweise erörtert wurde.

 

Folgende Hausaufgaben sind nach dem Besuch im Juli in Baringo anzugehen:

- Aufstellung eines Expertenteams, welches das Projekt begleiten soll

- Berichterstattung des Expertenteams an BMZ, GIZ usw.

- Aufbau einer Unternehmensstruktur in Baringo County

- Politische Genehmigung zur Umwandlung des Schulsystems einholen

- Entscheidung für Blockschulsystem oder wöchentlich zwei Tage Schule

- Ausbildungsbetriebe finden, welche an unserem Pilotprojekt teilnehmen

(im Bereich Bau, Sanitär, Schreiner, KFZ, Elektro)

- Aufstellung der noch unbedingt benötigten Ausrüstungsgegenstände in den beiden Schulen

 

4. Unterstützung von kenianischer Seite

- Bereitschaft zur Umstellung auf das duale System

- Bereitstellung der beiden Schulen

- Freistellung der Ausbilder für das neue System

- Kostenlose Unterbringung der Experten und Ausbilder aus Deutschland

- politische Unterstützung

- Zollfreiheit bei Versendung von Ausrüstungsgegenständen

 

5. Wo benötigen wir Hilfe

- Ausstattung der Schulen (z.B. Hebebühne, Spezialwerkzeuge, usw.)

- Kostenübernahme bei Entsendung von Experten nach Kenia (Seniorenprogramm)

- Kostenübernahme von Ausbilder/Innen oder jungen Ausgebildeten, welche zu uns nach Deutschland kommen

- Materialkostenübernahme für die Maßnahmen, welche vor Ort durchgeführt werden, wie Dachrinnenbau an Schulen und Kindergärten für die Wassergewinnung in großen Tanks, Bau von Wasserleitungen vom Brunnen in die einzelnen Ortschaften usw.

 

6. Unsere nächsten Schritte

-Entsendung von Ausbildern an die beiden Schulen in Baringo County

-Bereitstellung von Equipment, so weit wie finanziell möglich

-Hilfestellung beim Aufbau einer Unternehmerstruktur und dadurch die Erweiterung der Chamber of Commerce

 

-Einladung von Ausgebildeten nach Augsburg zur Weiterbildung (z.B. Schweißerkurse usw.)